Dieter Röhrl, Oliver Klotz, Matthias Schmid BaTB

Von Bayern hinaus in die große Welt – RTS Gastro- & Möbeldesign GmbH

Viele Mitarbeiter erinnern sich noch an das aufwändige Projekt in Bab Al Bahr, Marokko, das zur Fertigstellung bereit war. Die Zeit war knapp, die Montagearbeiten in dem zweistöckigen McDonald‘s Restaurant hätten Anfang Dezember beginnen müssen. Alle hatten natürlich das nahende Weihnachtsfest im Hinterkopf, das in den arabischen Ländern keine Bedeutung hat. Plötzlich kam die Meldung – Bauverzögerung, die Container mit der Ware werden vom Zoll nicht freigegeben. Die Zeit drängte, aber das Montageteam konnte erst viel später reisen als geplant. Und jeder wusste, es gibt nun drei Möglichkeiten. Entweder wir schaffen es, trotz aller Widrigkeiten den Bau rechtzeitig fertig zu stellen, was aber schier unmöglich ist ohne Material oder wir bleiben über Weihnachten in Marokko, das klang natürlich nicht sehr motivierend. Die dritte Möglichkeit war, das Team verlässt kurz vor Weihnachten die unfertige Baustelle, aber es war klar, RTS hätte keinen einzigen Auftrag mehr in diesem Land bekommen.

Das Führungs-Team entschied rasch. Matthias Schmid, zuständig für den Vertrieb weltweit, fliegt mit der nächsten Maschine nach Marokko und setzt alle Hebel für die Freigabe der Container in Bewegung. Die Entscheidung war auch, dass selbst wenn das Team nicht fertig werden sollte, dennoch alle Mitarbeiter Weihnachten bei ihren Familien verbringen werden, auch auf die Gefahr hin, dass künftige Aufträge verloren sind.

Dies motivierte die Mitarbeiter so sehr, dass sie trotz Zeitverzögerung und trotz aller Hindernisse das Projekt fertig stellten und am 23. Dezember müde aber glücklich in München landeten.

Das zeichnet RTS aus: Schnell, flexibel, innovativ und mitarbeiterorientiert.

Es begann in Fischerdorf. Fischerdorf? – Irgendwo her klingt der Name bekannt. Ach ja, der kleine Ort in der Nähe von Deggendorf, der 2013 der großen Überschwemmung zum Opfer fiel. Und genau in diesem Fischerdorf begann die Erfolgsgeschichte von RTS Gastro- und Möbeldesign GmbH.

Es war 1932 als der Schreiner Max Schröder sen. den Kleinbetrieb gründete. Er spezialisierte sich auf Bauschreinerei und fertigte Fenster und Türen. Sein Sohn übernahm 1962 den Betrieb, der auf soliden Beinen stand. Max Schröder jun., ein Bayer, wie man ihn sich vorstellt. Bodenständig und zuverlässig, sein Handschlag war wie ein schriftlicher Vertrag. Er war aber auch einer, der bereit war neue Wege zu gehen. Und so nahm er im Laufe der Jahre den Möbelbau hinzu.

Hätten Sie gewusst, dass eines der ersten Wienerwald Restaurants Deutschlands in Deggendorf entstand und die Inneneinrichtung von der Bauschreinerei Max Schröder gefertigt wurde? Und schon damals ein Wienerwald Restaurant in Paris eröffnet wurde, Innenausbau Schreinerei Max Schröder?

Der Inhaber Max Schröder, der übrigens heute mit seinen 78 Jahren immer noch der gute Geist des Unternehmens ist und ab und zu nach dem Rechten schaut, wurde von seinen Kunden für seine Korrektheit hoch geschätzt. Die Architekten sagten über ihn: Wenn Max Schröder sagt, es wird fertig, dann wird es auch fertig. Ohne Wenn und Aber. Und diese Zuverlässigkeit führte dazu, dass einer der Architekten den Kontakt zu McDonalds herstellte. McDonald‘s und andere Fastfood Giganten waren gerade dabei den europäischen Markt zu erobern und suchten Partner, mit denen sie mit hoher Qualität und vertrauensvoll zusammenarbeiten konnten. 1968, das war der Start in den Bereich Gastronomie – und Möbeldesign und der Erfolg war nicht mehr aufzuhalten. Es wurden neue Mitarbeiter eingestellt, moderne Maschinen gekauft und das Unternehmen wuchs unaufhörlich. Dieter Röhrl, einer der jetzigen Inhaber, war einer der neuen Mitarbeiter. Er begann 1980 seine Ausbildung bei Max Schröder jun. und wurde später dessen rechte Hand. Sein Aufgabengebiet erweiterte sich ständig, er übernahm zunehmend mehr die Pflege und den Ausbau der Kundenbeziehungen.

2001 war es an der Zeit, das Unternehmen neu aufzustellen. Max Schröder zog sich zurück und gab drei neuen Geschäftsführern, darunter auch Dieter Röhrl, der zwischenzeitlich seinen Meister gemacht hatte, ein unbezahlbares Startkapital mit. Nämlich Know-how, Kundenkontakte und das Image der Vertrauenswürdigkeit auf dem europäischen Markt. Auf dieser Basis konnten die drei den Erfolg weiter ausbauen und das Unternehmen im Sinne von Max Schröder jun. weiterführen. Zu der Zeit hatte das Unternehmen 18 Mitarbeiter, Stand heute sind es 75 Mitarbeiter in Deutschland und 65 im Produktionswerk in Tschechien.

Die neuen Gesellschafter blieben auf Erfolgskurs, 2002 wurde eine Firma in Tschechien gegründet, die Polster und Bänke fertigte, ebenso eine Produktionsstätte für Eisen und Edelstahl.

Eines war klar, irgendwann konnte in dem kleinen Betrieb in Fischerdorf die Arbeit nicht mehr bewältigt werden. 2005 wurde eine Halle im nahe gelegenen Plattling gekauft, mit einer raschen Anbindung an die Autobahn und nun war genügend Platz für weitere Aufträge.

Das Unternehmen zeichnete sich aus durch Flexibilität, Geschwindigkeit und rasche Anpassung an die Anforderungen des Marktes. Deshalb war es eine selbstverständliche Entwicklung, dass RTS als Generalunternehmer alles anbietet, vom Fliesenleger über den Maler bis hin zum kompletten Innenausbau. In Zusammenarbeit mit verlässlichen Kooperationspartnern werden heute schlüsselfertige Projekte erstellt. Ständig kamen neue Kunden hinzu, neben McDonald‘s wurden nun auch Kentucky Fried Chicken, Vapiano, L´Osteria, Burger King, Hotels, Arztpraxen und Krankenhäuser akquiriert.

Aber noch immer stand mehr der nationale, als der internationale Markt im Mittelpunkt. 2008 kam Matthias Schmid als Projektleiter ins Unternehmen und übernahm kurz danach den Vertrieb weltweit. Er knüpfte überall Kontakte und machte das Unternehmen RTS bei den Entscheidern bekannt. 2013 gab es erneut eine Änderung auf der Geschäftsleitungsebene.

Das Zusammenwirken des neuen Management-Teams
Dieter Röhrl, Oliver Klotz und Matthias Schmid gelingt hervorragend.

Jeder kann seine besonderen Stärken in das Unternehmen einbringen. Dieter Röhrl beherrscht es exzellent, mit seiner sehr persönlichen Art, die Kunden an das Unternehmen zu binden und die Kontakte zu pflegen. Mit Bodenständigkeit und Solidität führt er die Tradition von Max Schröder fort, auch bei ihm wird jeder Vertrag mit einem Handschlag besiegelt. Er leitet das Unternehmen besonnen und ist für seine Mitarbeiter immer Ansprechpartner. Oliver Klotz versteht es ausgezeichnet, die internen Prozesse zu beleuchten und zu optimieren. Zu seinem Aufgabengebiet gehört die Einhaltung der vereinbarten Qualitätsrichtlinien, ein Stiefkind in vielen Unternehmen. Er schafft es, mit seinem fundierten Wissen und guten Argumenten, die Akzeptanz der Kollegen für das ungeliebte Thema zu erreichen. Mit Gewissenhaftigkeit und Ausdauer motiviert er alle, sich aktiv am Qualitätsmanagement-Prozess zu beteiligen. Matthias Schmid reist durch die Welt und baut in allen Ländern Geschäftsbeziehungen auf. Er ist offen und kann sich den Gegebenheiten der unterschiedlichen Kulturen hervorragend anpassen. Nicht zuletzt durch die effektive Zusammenarbeit auf der Führungsebene gilt das Unternehmen RTS bei allen Geschäftspartnern als seriös und vertrauenswürdig.

Gemeinsam wählen die drei mit geschickter Hand neue Kollegen aus, die mit hoher Motivation an dem Erfolg des Unternehmens mitwirken.
Denn bei allem Wachstum und Erfolg ist dem Management-Team immer klar, dass kein Fortschritt ohne ihre Mitarbeiter möglich wäre.

Quelle: www.spitzenkompetenz.de